Leitfaden der Bundesinitiative

Von der „Bundesinitiative – Lernen auf dem Bauernhof“, einem zweijährigen Modellvorhaben (Dez. 2001 bis Nov. 2003) des Bundesministeriums in Zusammenarbeit mit der i.m.a und der Evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen wurde ein umfangreicher Leitfaden erarbeitet.

Im Mittelpunkt des Leitfadens steht das Kapitel „Von der Planung bis zur Umsetzung“, das Beispiele für den Ablauf und die Gestaltung einer Hoferkundung zeigt und als Anregung für eigene Angebote dient. Auch die aus Sicht von Landwirten und Pädagogen wichtigen Spezialfragen werden im Leitfaden beantwortet. Es zeigt sich in der alltäglichen Praxis, dass Rechts-, Organisations-, Versicherungs- und Finanzierungsfragen bei Hofveranstaltungen eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen: Eine exemplarische Kostenkalkulation macht deutlich, dass das pädagogische Angebot auf dem eigenen Hof seinen Preis haben muss, wenn es zum wirtschaftlichen Standbein des Betriebes werden soll. Zusätzlich bietet die umfangreiche Broschüre viele praktische Tipps, Checklisten zur Organisation, Muster für Anmelde-, Buchungsbestätigung und weitere schriftliche Vereinbarungen und Kontaktadressen.

Leitfaden herunterladen

Kapitel 1.pdf

Kapitel 2.pdf

Kapitel 3.pdf

Kapitel 4.pdf

Kapitel 5.pdf

Kapitel 6.pdf

Anhang

Als PISA auf’s Land zog

Fachtagung "Schule und Landwirtschaft als Partner"
Paula Stille

Ende Oktober fand eine Veranstaltung zum Thema „Schule und Landwirtschaft“ in Bonn-Röttgen statt. Der Deutsche Bauernverband, die i.m.a – information.medien.agrar und die Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof luden gemeinsam als Veranstalter in die Andreas Hermes Akademie ein. Das Ziel lautete: Förderung der Partnerschaft zwischen Landwirtschaft und Schule. 15 Redner und Rednerinnen erläuterten theoretische Hintergründe und demonstrierten praktische Beispiele. Dabei ging es vorrangig um die Frage, inwieweit das Thema Landwirtschaft im heutigen Schulalltag Platz findet beziehungsweise wie Angebote zu gestalten sind, dass sie für schulische Einrichtungen interessant sind.

Zum Download des Artikels bitte hier klicken.

Neue Analysen

Diplomarbeit von Janett Thomes

„Analyse der Darstellung von Themen im Bereich Landwirtschaft und Ernährung in den aktuellen Ausgaben der Sachunterrichtslehrbücher der Klassen 3 und 4 unter Berücksichtung der neuen Lehrpläne ab 2003“

Die Diplomarbeit steht Ihnen als Download Diplomarbeit.pdf zur Verfügung.

Projektergebnisse

Neben dem Leitfaden wurden umfangreiche Studien und Untersuchungen zum Lernort Bauernhof erarbeitet. Sie finden im Folgenden Analysen über Rentabilität, Finanzierungsmöglichkeiten, Versicherungsfragen, Lehrplaninhalte oder Fortbildungsmöglichkeiten:

 

Informationswege von Lehrerinnen und Lehrern zum Thema Landwirtschaft und deren Nutzung für die Öffentlichkeitsarbeit

Diese Studie verfolgt das Ziel, Informationswege von Lehrkräften darzustellen. Durch die Identifizierung dieser Informationswege, besteht daran anknüpfend die Möglichkeiten diese für die Öffentlichkeitsarbeit von landwirtschaftlichen Betrieben, landwirtschaftlichen Verbänden, Vereinen und Koordinationsstellen zu nutzen. Ferner können diese Wege die Lehrerinnen und Lehrer darüber informieren, wie sich ihre Kolleginnen und Kollegen informieren.

Download:
Öffentlichkeitsarbeit.pdf

 

Analyse der Nachfrage allgemein bildender Schulen nach pädagogischen Angeboten auf Bauernhöfen

Über einen sehr umfangreichen Fragebogen, der von 579 Lehrkräfte allgemein bildender Schulen ausgefüllt wurde, erhielt die Bundesinitiative Auskunft darüber, in welchen Fächern landwirtschaftliche Themen vermittelt werden, welche landwirtschaftliche Bereiche für Schulen besonders interessant sind und welche Mitarbeits- und Aktionsformen sich Lehrer für ihre Schüler auf einem landwirtschaftlichen Betrieb vorstellen können. Eine Zusammenfassung aller Ergebnisse finden Sie in dieser Analyse.

Download:
Nachfrageanalyse.pdf

 

Die Analyse der Lehrerfortbildungen zu landwirtschaftlichen Themen in der Bundesrepublik Deutschland

Die Darstellung der Lehrerfortbildungen ist nach Bundesländern gegliedert. Es werden zunächst die staatlichen Institute der Lehrerfortbildung vorgestellt, bevor auf die landwirtschaftlichen Themen innerhalb der Lehrerfortbildung eingegangen wird. Eine Zusammenfassung der Besonderheiten für jedes Bundesland finden Sie am Ende der Ausführungen.

Download:
Lehrerfortbildungsanalyse.pdf

 

Analyse über Erlasse, Richtlinien und aktuelle Aufsichtsverordnungen zu Unterrichtsgängen und Schulwanderungen der Bundesländern

Welche Schwierigkeiten bzw. Anreize bestehen für Lehrer, wenn sie mit der Schulklasse einen Bauernhof besuchen möchten? Die vorliegende Analyse erläutert, ob Klassenfahrten zu landwirtschaftlichen Themen bereits in den Richtlinien vorgesehen sind oder von den Bundesländern andere Schwerpunkte gelegt werden. Aufgrund der Besonderheiten in den 16 Bundesländern ergeben sich für Lehrer unterschiedliche Vorraussetzungen für einen Hofbesuch.

Download:
Richtlinienanalyse.pdf

 

Finanzierungsmöglichkeiten von Unterrichtsgängen und Schulfahrten

Kein Schüler soll aus finanziellen Gründen gehindert sein, an einem Schulausflug teilzunehmen. Daher öffnet sich die Schule seit kurzem der Wirtschaft und damit auch kommunikativer Aktivitäten. Ideen und Anregungen für Finanzierungsmodelle und Schulförderungen im Bereich "Lernen auf dem Bauernhof" gibt es viele. Exemplarisch werden einige Finanzierungsmodelle vorgestellt.

Download:
Finanzierungsmöglichkeiten.pdf

 

Analyse der Rahmenrichtlinien/Lehrpläne

In welchem Umfang werden landwirtschaftliche Themenbereiche in den Schulen vermittelt und welche pädagogischen Konzepte liegen dieser Vermittlung zugrunde? Die vorliegende Übersicht gibt Lehrkräften und Landwirten die Möglichkeit, sich in ihrem Bundesland darüber zu informieren, in welcher Altersstufe welche Landwirtschaftlichen Inhalte vermittelt werden.

Download:
Lehrplananalyse.pdf

 

Kurzgutachten zur "Finanzierung und Projektentwicklung von Projekten mit Landwirtschaft und Pädagogik"

Das Kurzgutachten stellt die wichtigsten aktuellen Förderprogramme vor. Es enthält vielfältige Hinweise zur Finanzierung von Investitionen im Bereich "pädagogische Angebote auf landwirtschaftlichen Betrieben." Sobald größere Investitionen für pädagogische Angebote auf landwirtschaftlichen Betrieben notwendig werden, ist eine finanzielle Projektplanung unabdingbar. Ein wichtiges Instrument hierzu bietet der im Kurzgutachten dargestellte Projektentwicklungsplan.

Download:
Finanzierungsgutachten.pdf

 

Kurzgutachten "Erarbeitung einer Datenbasis zur ökonomischen Bewertung von pädagogischen Modulen auf landwirtschaftlichen Betrieben"

Um pädagogische Angebote im Bereich "Lernen auf dem Bauernhof" finanziell kostendeckend gestalten zu können, ist die exakte Kalkulation des laufenden Betriebes unerlässlich. Erste Anhaltspunkte für die weitere individuelle betriebliche Planung ergeben sich aus diesem Kurzgutachten.

Download:
Bewertungsgutachten.pdf

 

"Analyse des Angebotes landwirtschaftlicher Betriebe zu Lernen auf dem Bauernhof"

Um die vielfältige Struktur von Lernmöglichkeiten auf dem Bauernhof zu erfassen, wurde eine bundesweite Bestandserhebung der Lernmöglichkeiten auf Bauernhöfen vorgenommen. An dieser Betriebsbefragung beteiligten sich insgesamt 923 Betriebe - die Ergebnisse sind in der vorliegenden Studie "Analyse des Angebotes landwirtschaftlicher Betriebe zu Lernen auf dem Bauernhof" zusammengefasst.

Download:
Angebotsanalyse.pdf

 

"HACCP-Konzept für landwirtschaftliche Betriebe mit pädagogischen Angeboten - was muss bei der Einrichtung einer Küche berücksichtigt werden"

Mindestanforderungen an die Hygiene in Betrieben, die Lebensmittel herstellen, behandeln oder in Verkehr bringen, werden in der europäischen Richtlinie 93/43/EWG über Lebensmittelhygiene gefordert. Die von Praktikern häufig gestellte Frage "Was ist bei der Einrichtung einer Küche in Bezug auf HACCP besonders zu berücksichtigen?" berührt eine Vielzahl von unterschiedlichen Aspekten. Die wichtigsten werden in dem Kurzgutachten "HACCP-Konzept für landwirtschaftliche Betriebe mit pädagogischen Angeboten - was muss bei der Einrichtung einer Küche berücksichtigt werden" anhand von 12 Fragestellungen aufgegriffen, die speziell auf landwirtschaftliche Betriebe mit pädagogischen Angeboten eingehen.

Download:
HACCP-Konzept.pdf

 

"Rechts- und Organisationsformen für landwirtschaftliche Betriebe mit pädagogischen Angeboten"

Eine absolut richtige Rechtsform - einen Königsweg für alle landwirtschaftlichen Betriebe mit pädagogischen Angeboten _ gibt es nicht. Grundsätzlich soll die zu wählende Rechtsform des Betriebes zwei Aspekte berücksichtigen. Zum einen sollen Rechtsgestaltungen Freiräume schaffen und nicht verhindern. Die Rechtsgestaltungen sollen zum anderen einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass ein Vorhaben finanzierbar wird. Wichtige Hinweise hierzu sind dem Kurzgutachten "Rechts- und Organisationsformen für landwirtschaftliche Betriebe mit pädagogischen Angeboten" zu entnehmen.

Download:
Organisationsformen.pdf

 

"Relevante Versicherungsfragen für landwirtschaftliche Betriebe mit pädagogischen Angeboten"

Für viele landwirtschaftliche Betriebe, die pädagogische Angebote zum "Lernen auf dem Bauernhof" anbieten, stellt sich die Frage, ob der Betrieb im Bereich der Haftpflicht- und der Unfallversicherung abgesichert ist. Als praxisorientierte Hilfestellung beschäftigen sich zwei Kurzgutachten mit diesem Themenkomplex.

Download:
Versicherungsfragen.pdf

 

"Analyse der Koordinationsstellen für 'Lernen auf dem Bauernhof' in der Bundesrepublik Deutschland"

Um die Nachfrage von Schulen nach einem pädagogischen Angebot von landwirtschaft-lichen Betrieben zu unterstützen, existieren in etlichen Bundesländern Vermittlungsstellen. Diese Koordinationsstellen nehmen unterschiedliche Aufgaben-schwer-punkte wahr, die in der "Analyse der Koordinationsstellen für "Lernen auf dem Bauernhof" in der Bundesrepublik Deutschland" dargestellt werden.

Download:
Koordinationsstellenanalyse.pdf